Stilllegen des Motorrads über den Winter

 

Aus und vorbei mit dem gutem Wetter. Es kommen lange und kalte Tage ohne Motorrad. Kein Frühling in Sicht. Jetzt heißt es zupacken und die Maschine für die Eiszeit vorbereiten. Dazu ein paar einfache Regeln, die man beachten muss. Damit wir im Frühjahr mit dem Moped keine Probleme haben.
1. Reinigen Sie die Maschine gründlich. Erledigen Sie kleine Reparaturarbeiten.
2. Fahren Sie die Maschine warm (10-20 km). Tanken Sie das Fahrzeug anschließend voll, um Korrosion im Tank vorzubeugen. Manche Motorräder haben heutzutage einen Kunststoff- oder Aluminiumtank, sind also vom Rost nicht grade akut bedroht. In dem Fall können Sie sich das Volltanken sparen.
3. Erhöhen Sie den Reifendruck um etwa 1 bar über den normalen Wert.
4. Suchen Sie einen trocken Platz und bocken Sie die Maschine auf, so dass kein Reifen den Boden berührt. Wenn z. B. das Vorderrad den Boden berührt, stützen Sie es mit ein paar Holzbalken, die Sie unter der Radachse schieben.
5. Solange die Maschine noch heiß ist (Achtung: Verbrennungsgefahr!) machen Sie den Motor(Getriebe)öl-Wechsel (Kardanmaschinen: Hinterradölwechsel) und entsorgen das Altöl fachgerecht.
6. Reinigen und schmieren Sie die Kette.
7. Drehen Sie die Zündkerzen heraus, geben in jeden Zylinder mit einer Spritze ca. 20ml. Motoröl hinzu. Legen Sie den höchsten Gang ein und drehen am Hinterrad (Vorsicht: in Fahrtrichtung!) durch. Das schmiert den Motor und verhindert Rost. Drehen Sie die Zündkerzen erneut hinein.
8. Verschließen Sie die Auspuffe mit Plastikbeuteln – die Frühstücksbeutel machen den Job perfekt (es sei denn, Sie haben monströse Umbauten betrieben..). Damit beugen Sie Kondenswasser und somit Rost im Motor vor.
9. Schmieren Sie die Bowdenzüge (WD-40…).
10. Schließen Sie den Benzinhahn und entleeren Sie die Schwimmkammer aller Vergaser. Achtung: sorgen Sie dafür, das kein Benzin ausläuft. Das Benzin füllen Sie in den Tank ein. Wozu das Ganze? Das Benzin verharzt, verstopft die feinen Düsen und macht sie im Extremfall  unbrauchbar. Eine professionelle Vergaserreinigung kostet (viel) Geld.
11. Bauen Sie die Batterie aus, stellen Sie sie in Ihrem Keller ab und laden Sie sie ca. ein Mal im Monat nach.
12. Alles am Motorrad was leicht rostet (Verzierungen, Chrom usw.) mit Öl (sparsam!) oder Wachs besprühen.
13. Besorgen Sie sich eine gute Motorradplane. Sparen Sie nicht und kaufen Sie kein “Billigzeug”, es hält nicht, reißt schnell an den Ösen und erfüllt nicht den Zweck. Wenn Sie die Maschine in Ihrer Garage/Werkstatt  abstellen, decken Sie sie einfach mit einem alten Laken zu. Keine Plastikfolie! Darunter bildet sich Kondenswasser und verursacht Rost.
14. Jetzt heißt es nur noch: Warten! Bleiben Sie cool – der nächste Frühling kommt bestimmt…

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>